GENERATION DOOF – heute: Kleinhandel auf deutschen Internetplattformen

29. November 2008, 19:36

HA!

Ich habe es anlässlich Weihnachten wieder getan.. ich habe bei eBay gekauft.

Ich muss dazu sagen, dass ich ein echter Schnellzahler bin.. ich überweise grundsätzlich direkt nach Auktionsende und abgeschlossener Kaufabwicklung. Darüber hinaus besitze ich ein Online-Bankkonto mit Echtzeitübersicht bzgl. Inwertstellung etc., meine Bank gibt mir ne exakte Uhrzeit zu jedem Datum, an dem überwiesene Beträge auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden.. is fast wie ne Sendebestätigung bei SMS.

Dementsprechend bin ich in der Lage, genau zu sehen, wann der Verkäufer sein Geld erhält. Allerdings scheinen einige Menschen, die bei eBay handeln, einfach zu dumm zu sein, sowas auch zu merken.. selbst wenn ichs in zig eMails immer wieder schreibe.

Letzte Woche habe ich mehrere Artikel ersteigert, unter anderem ein Autoladekabel für mein heiß geliebtes Telefon. Der Verkäufer bot als einzige Versandmethode (na klar ist das n fake.. aber dazu später) EXPRESSVERSAND an. Gut und schön, dachte ich mir.. natürlich willst Du mit den 5,99 Euro extra lediglich den extrem günstigen Verkaufspreis des Artikels bezuschussen, aber mal sehen, was da Tatsache hintersteckt. So überwies ich am 20.11. den Kaufpreis von 5,99 Euro plus der EXPRESSVERSAND-Pauschale von 5,99 Euro an den Verkäufer, die Inwertstellung erfolgte am 23.11. um 16.32 Uhr.. heute haben wir den 29.12. und ich habe weder eine Versandmitteilung noch eine Nachricht vom Verkäufer. Soviel zu Expressversand.. neun Tage gingen ins Land ohne irgendwas und ich bin mir sicher, dass auch die nächsten zwei Tage nichts passieren wird.

Rein rechtlich bewegen wir uns hier allerdings bereits im Vertragsbruch (zivilrechtlich nach BGB) als vielmehr im Betrug (strafrechtlich nach StGB), da Gegenstand des Vertrages eindeutig ein ausgewiesener Expressversand war. Tatsächlich wird der Artikel jedoch ganz normal ohne besondere Priorität versandt, die Laufzeit bei der Deutschen Post beträgt 1-10 Tage (lt. deren AGB). Der Verkäufer verspricht also einen Vertragsgegenstand, den er überhaupt nicht einhalten kann.. und verlangt dafür mehr Geld in Form eines Aufschlags. Durch dieses Vortäuschen falscher Tatsachen wird dem Käufer vorgegaukelt, seine Ware schneller zu erhalten, wenn er dafür mehr Geld bezahlt. Insoweit verschafft sich der Verkäufer einen Vermögensvorteil durch Fehlinformation.

Tatsächlich tut eBay gegen solche Versandabzocker überhaupt nichts, obwohl die saubere Firma aus Kleinmachnow als Vertragsmittler sehr wohl mitverantwortlich zeichnet für dererlei Treiben. Erläutert man eBay jedoch seine rechtliche Bedeutung bezüglich entsprechendem Verhalten seiner Kunden, verweist man dort nur auf den Firmensitz in Luxembourg und dort geltendes Handelsrecht, welches sich Tatsache von deutschem Zivilrecht unterscheidet.

Ein Blick auf die eBay-website http://www.ebay.de schafft jedoch Abhilfe:

Name: Stefan Gross-Selbeck
Organisation: EBay GmbH
Adresse: EBay GmbH
Markplatz 1
Europarc
PLZ: 14532
Ort: Dreilinden
Land: DE

Verantwortlich ist nicht etwa Luxembourg oder Kleinmachnow, sondern die eBay GmbH in Dreilinden. Dreilinden ist auch Sitz des Supportcenters für eBay, sei es für Privat-, Geschäfts- oder Behördenkunden. Dementsprechend unterliegt eBay deutscher Jurisdiktion.. und somit deutschen Gesetzen. Ich weiss nicht, wer eBay rechtlich vertritt, aber hey.. scheinbar sind die Anwälte genauso echt wie die Arbeitsnamen der eBay-Support“mitarbeiter“.

Wenn ich ganz ehrlich bin, halte ich eBay immer noch für ein Drei-Mann-Unternehmen mit jeder Menge leeren Schreibtischen und Pappkameraden, die mittels motorgetriebenen Schienenrollern durch die Lobby in Dreilinden gefahren werden, damit dort geschäftiges Treiben simuliert werden kann.

Solang jedenfalls eBay nichts gegen solche „Kunden“ wie den hier beschriebenen „Powerseller“ (und somit offizieller und vor allem DIREKTER Vertragspartner von eBay) tut, wird sich auch an der Art und Weise der halbseidenen Abzocke nichts ändern. Der Fairness halber muss ich dazusagen, dass ich noch kein einziges Paket aus der letzten Woche erhalten habe, obwohl die Kaufpreise alle bereits am 21.11. mit Inwertstellung beim Handelspartner beglichen wurden. Es gibt sogar Leute, die das PayPal-Prinzip nicht verstanden haben und erst solang warten, bis das Geld Tatsache auf ihrem Konto eingeht, anstatt loszuschicken, wenn das Geld bei PayPal gebucht wurde. Ist nicht im Sinne des Erfinders, aber hey.. so is das eben.

Naja.. ich bin jedenfalls gespannt, was und ob ich finde, wenn ich heute zu meinem Postkasten gehe. Ich denke nicht.. denn wer gibt sich freiwillig die Blöße und hält einen eBay-Vertrag ein?

Obsolete Frage, oder?

Schauen wir doch mal weiter Richtung Amazon.. da bin ich mittlerweile selber Verkäufer im Marketplace und bekomme jetzt erstmalig deutsche Bummskoppmentalität zu spüren – wobei ich mich dann ernsthaft fragen muss: War oder bin ich als Käufer genauso?

Da verkaufst Du eine DVD für 2,49 Euro.. eigentlich ein Verlustgeschäft – aber sagen wir mal, Du kannst sie eh nicht mehr sehen und ansonsten ist das auch nicht schlimm, hier die Reihen der Staubfänger zu reduzieren. Soweit – so dumm.. da kommt der gute deutsche Durchschnittskunde und schreibt Dir eine eMail nach der anderen, er habe insgesamt 5,49 Euro bezahlt und erwarte auf jeden Fall versicherten Versand, nachdem ich als Verkäufer ja nach dem „Rechtsbuch“ (???????) verpflichtet wäre. Antwort.. fällt freundlich, aber bestimmt aus: Privatverkäufer, nix da mit Versicherung, weil Gefahrenübergang in diesem Fall mit Abgabe bei der Post, außerdem kurz mal die Gebührenordnung bei Amazon aufgeschlüsselt und der netten Dame gesteckt, dass von diesen 5,49 inklusive Versand, die sie an Amazon abgedrückt hat, insgesamt tatsächlich nur 2,76 Euro bei mir ankommen – der Rest landet nämlich in der großen Amazon-Geldmaschine und wird von deren Luxembourger Gesellschafter direkt zerkaut und erblickt NIE WIEDER das Tageslicht. Wie das funktioniert und was da verschwindet, kann der interessierte Amazon-Aspirant übrigens im Vorfeld HIER abfragen (mit einem aufrichtigen Gruß und einem fetten DANKE! an Till Wiebke für dieses script!) – ist ja nicht so, als ob man nicht wüsste, worauf man sich einlässt und bequem ist es -zugegeben- auch.

Wie auch immer.. damit also wenigstens ein symbolischer Preis von 1 Euro (tatsächlich sind es sogar 1,31 Euro, wenn ich den Luftpolsterumschlag, meine Zeit/ Verpackungsmaterial und Nerven, die mich das gekostet hat, mal rausrechne und nur Porto als solches stehenlasse) überbleibt, entscheide ich mich beim Versand von CDs/ DVDs und anderen Sachen grundsätzlich für den Versand via Großbrief und habe anlässlich dessen, is mittlerweile doch ne ganze Menge, bei einem Kartonagenhersteller sogar stabile Wellpappversandkartons geordert, die ich meinen Kunden in den Rachen schmeiße.

Und da kommt dann Puttchen Brammel, keine Ahnung von garnix und vermutlich noch nie die Amazon-Gebührenordnung gelesen, und faselt was von Normen, die im gewerblichen Handel Anwendung finden. Toll Puttchen.. aber wer soll das ernstnehmen? Wer soll Dir dummem Heileweltschnatterinchen mal stecken, was ein Verkäufer Tatsache verdient und das Ausgaben NIE nur aus dem reinen Warenpreis bestehen? Wer soll Dir klarmachen, dass es durchaus auch noch andere Faktoren wie Versandmaterial/ Porto/ zu bestreitende Wege und zu investierende Zeit sind, die letztendlich den Preis rsp. den Gewinn bestimmen? Klar.. DU kennst den Henne, der ganz groß bei eBay verkauft oder den Gebrauchtgemüsedealer um die Ecke, der die ganze Zeit in seinem Laden steht und Zeitung liest.. die können Dir sowas aber nicht erzählen. Warum nicht?

Nun, weil der Henne DOOF WIE TOAST ist und genau deswegen wie viele viele andere ungelernte „Kaufleute“ bei eBay ganz fürchterlich den Bach runtergehen wird, weil er gar nicht weiss, was er überhaupt Tatsache an Kosten produziert und an Einnahmen verzeichnet – Milchmädchenrechnung par excellence.

Wir haben in Deutschland wirklich für alles Regeln.. wir müssen auf Geheiß einer Maschine eine Straße überqueren, können unsere Steuererklärung elektronisch verarbeiten lassen (sofern alles auch schön im zugewiesenen Textfeld bleibt und nicht darüber hinaus geschrieben wurde), haben die EU-Gurkennorm initiiert und denken uns sogar für Farben Namen aus, die ich mit bloßem Auge gar nicht mehr wahrnehme (ich bin ein Mann, ich kenne genau 16 Farben.. und malve ist keine Farbe, sondern verflucht nochmal eine Große Käsepappel!).

Was ist daran falsch? GENAU! Jeder DEPP darf sich in diesem Land „Kaufmann“ nennen und ohne jede Kenntnis von BGB, Vertragswesen und Haftungsrecht alles verkaufen, was er will. Ob das andere Menschen gefährdet, die eigenen AGB irgendwo abgeschrieben aber nie selber durchgelesen oder sämtliche verkauften Waren Luftschlösser sind.. solang man pünktlich seine Steuern bezahlt, ist man diesbezüglich sofort sündenfrei und nicht mehr in Frage zu stellen. System der Generation DOOF? Ich gehe fest davon aus.. denn mit eBay/ Amazon und wie sie alle heißen kommt auch der soziointellektuelle Verfall – alles, worum es da geht, ist Kohle Kohle Kohle.. von Verantwortung und kaufmännischem Gebahren haben da die wenigsten gehört. Atze Wuppdich aus Wanne-Eickel kann über Nacht zum Bill Gates der Handyersatzteile (made in China) werden, Edeltraud Jablonski aus Jülich mausert sich innerhalb eines halben Jahres zur Donatella Versace der Straßsteinchen-Style-Designerstück-unbedingt-ansehen-Kunstlederimitatarmbändchenmafia.

Mir stinkt das.. zunehmend. Keine von diesen dämlichen Flachpfeifen hat ein ordentliches Gewerbe angemeldet, nein.. wir greifen beim Billigheimer zur Limited! Warum? Weils so einfach ist, der Gesetzgeber toter Mann spielt und glänzend den sterbenden Schwan gibt, wenn es um entsprechende Nachfragen bei Gewerbeaufsichtsämtern geht – können wir nix machen, die sitzen ja in London und das ist ja in England und das ist ja nicht mehr Deutschland.. oder wars noch nie? Das kann ich Ihnen jetzt so genau gar nicht sagen, auf jeden Fall ist das im Moment nicht Deutschland, tihi! Ganz toll, Gruselguste.. gleich noch einen Faschowitz hinterhergejaucht und Du bist meine neue Mitarbeiterin des Monats. Effekt? Die Ltd-Anbieter im Netz BOOMEN und finden jeden Tag neue dumme deutsche Lämmer, die sich dem Trott/ Trend/ Schwachsinn anschließen und eine Gesellschaft gründen, die für 39 Euro ein Büro und eine Telefonnummer -unter der ein „Gesellschafter“ (neudeutsch für britische SoWi-Studenten mit Tagesfreizeit und entsprechendem Aushilfsjob) natürlich rund um die Uhr bereitsteht, um fachlich kompetent meine Fragen als Kunde zu beantworten- bietet. Dass diese Form der Limited in Deutschland gar nicht handelsfähig ist, wissen die meisten Dumpfgurken gar nicht.. ob jetzt, weil die meisten von den Schwachmaten nicht einmal ihren eigenen Namen schreiben geschweige denn Vertragswerk lesen können oder weil gemeinhin gähnende Leere in den Köpfen herrscht, hab ich bis heute nicht ergründen können.

In den letzten 4 Monaten habe ich insgesamt 17 dieser Pseudohändler erfolgreich und mit entsprechender Argumentation bei eBay und Amazon sperren lassen.. aber zu welchem Preis? Kommen die Herren und Damen Doofmannsgehilfen etwa einen Monat später als luxembourgische sociètè anonyme oder gar Privatverkäufer mit demselben Handelsvolumen wieder? Sowas steht zu befürchten.. nur was tun dann die Plattformen dagegen, die ja wie vorgenannt gern argumentieren, als ob sie damit gar nichts zu tun hätten? Klar.. eMails mit der Falschbehauptung von wegen „Wir (beliebige Handelsplattform) sind, waren und werden niemals ihr direkter Handelspartner sein und stehen in keinem rechtlichen Wirtschaftsverhältnis zu Ihnen.. bitte kümmern Sie sich allein um ihren Scheiss“ rausschicken. Ist das einfachste, belastet die Haushaltskasse (wie ich mittlerweile liebevoll die Abrechnungssysteme der beiden „großen“ betitele) nicht und solang die Behörden zu blind und respektvoll sind, zwei großen deutschen Steuerzahlern an die Wäsche zu gehen, passiert deswegen auch sicherlich nix. Keine Urteile, keine Verfahren, bisher nichts, was man nicht auch außergerichtlich hat regeln können.. ist ebenfalls Mode derzeit.

Tja, was soll ich sagen.. wohl oder übel muss da mehr Kontrolle her – ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit diesem Baumschulsystem unsere komplette Wirtschaft vergiften. Die Fachlichkeiten zertifizierter rsp. spezialisierter Unternehmen in einem Wirtschaftsfeld sind nur noch b2b wichtig.. zwischen Endverbraucher und Verkäufer sind die ab dem Moment völlig scheißegal, in dem man das vermeintlich gleiche Produkt irgendwo um die Ecke für 2,399947582 Cent billiger sieht und als deutscher Sparfuchs natürlich sofort zugreift. Das, liebe Leute, ist vielleicht bei Supermärkten in Ordnung (Aldi und Lidl sind zwar discounter, halten aber trotzdem ausgebildetes Personal vor, welches eine teilkaufmännische Ausbildung durchlaufen muss und somit fit zu sein hat im Umgang mit BGB, Vertragswerk und vor allem Kundenrechten und -pflichten.. weiterhin gibts da auch Lieferanten, die sie eben NICHT auf der Straße zum eBay-Powerseller aufgetan haben), die hinreichend durch Behörden kontrolliert und bei Bedarf gemaßregelt werden.. aber sicherlich nicht bei Internetshops, die ihren Gewinn über den Preis machen, dummerweise aber genau da auch am service rsp. an der Einhaltung ihrer gesetzlichen Pflichten gegenüber dem Käufer kranken.

Ihr habt das so gewollt, Generation DOOF.. ihr wollt Preisdumping, SIcherheit interessiert Euch nicht. Solang zumindest, wie nicht etwa die ersteigerte CD eines der letzten ehrlichen Amazon-Privatverkäufer einen Kratzer auf der Innenseite der Hülle an nicht zugänglicher Stelle aufweist.. nein, nein – in dem Fall droht Ihr mit Rechtsanwälten, die Ihr Euch im Leben niemals leisten könntet und würgt wirre Forenzitate hervor, die vom tatsächlichen Tatbestand so weit weg sind wie die Erde vom Mars.

Quo vadis, Deutschland?

Egal.. da wo Du hinwillst mit Deiner desolaten Fehlorganisation von Kleingewerbe und Deinen nicht vorhandenen Voraussetzungen für funktionierende Privatwirtschaft – muss ich nicht hin. Du regst Dich auf über Manager mit überzogenen Gehältern, von denen Du DEPP letztes Jahr noch mit Frohlocken die Telekomaktie oder andere Börsenladenhüter gekauft hast, nur um Deine 30 Cent Dividende im Jahr kassieren zu können.. Du übersiehst aber die Probleme, die sich im Zusammenhang wesentlich katastrophaler auf Deine Wirtschaftslandschaft niederschlagen – nämlich den salonfähig gemachten Beschiss. Das ist natürlich nicht so schlimm.. wie sollen die armen Sonderschüler denn auch jemals mit all diesen komplizierten Gesetzen klar kommen – kann man denen ja nun wirklich keinen Vorwurf machen.

Du kotzt mich an, deutsche Kleinwirtschaft (neudeutsch: Ich-AG/ Kleinunternehmer/ Existenzgründer).. Du und Dein korruptes selbstherrliches System. Well.. fuck you right back!

Advertisements